| ZH

Hüttchopf (**/T1)

Geführte Wanderung

Sa, 11.07.2020 | Verschiebedatum: So, 12.07.2020
4 h 0 min
mittel
600 m
720 m
11.7 km

Er steht etwas im Schatten von Bachtel, Hörnli oder Schnebelhorn, den am häufigsten begangenen Tösstaler Bergen: der Hüttchopf. Von seinem markanten kahlen Gipfel aus hat man eine prächtige Aussicht über das Quellgebiet der Töss und den Alpenkranz vom Säntis bis zum Jungfraugebiet. Wir starten in Fischenthal und steigen über den Weiler Tannen auf den Gipfel des Hüttchopfs. Mit seinen 1231 Metern kann er sich rühmen, der zweithöchste Zürcher Berg zu sein. Am steilen Nordabhang des Hüttchopfs lebt eine Kolonie Gämsen, und ein Luchs hat beim benachbarten Tössstock sein Revier. Auch eine stolze Population von Hirschen lebt hier. Wir befinden uns im Herzen des Tösstaler Wild- und Pflanzenschutzgebiets. Unser Weg führt den Grat entlang auf der Höhe bis zur Alp Scheidegg, zur höchstgelegenen Alp im Kanton Zürich. Dann steigen wir kurz ab und erreichen die Wolfsgrueb. Wie lange dauert es wohl noch, bis sich hier wieder Wölfe ansiedeln? Wir steigen hinunter ins wildromantische Sagenraintobel. Der Schmittenbach hat sich eine kleine Schlucht in die Nagelfluh gegraben und wartet mit schönen Wasserfällen auf. Sein Wasser wird mittels eines Aquädukts in den Webereggweiher geleitet, der einst für den Betrieb der Spinnereimaschinen genutzt wurde. Wo sich das Sagenraintobel öffnet, befinden wir uns schon in Wald, das im 19. Jahrhundert seiner vielen Textilfabriken wegen auch das «Manchester der Schweiz» genannt wurde.

Nähere Informationen
https://www.zuercher-wanderwege.ch/download.php?id=33061_5a4b6bec
PDF downloaden
Streckenverlauf
Fischenthal (742) - Tannen (963) - Hüttchopf (1231) - Scheidegg (1196) - Wolfsgrueb (970) - Wald (616)
Infos
Verpflegung: aus dem Rucksack
Treffpunkt
09:16 h Zürich HB
Rückreise
16:20 h Wald
Leitung
Lydia Beer
Kantonale Wanderweg-Organisation
Zürcher Wanderwege
www.zuercher-wanderwege.ch/
Anmeldung
nicht erforderlich
zurück zur Trefferliste