Winterwandern zu Hütten

Ausgabe 6/2013

Inhaltsübersicht

  • Gipfelgespräch
  • Über dem Dorf wachen die Lärchen

Winterwandern und Schneeschuhlaufen machen Spass. So richtig gelungen ist eine Tour aber erst, nachdem der Hüttenwirt etwas Warmes serviert hat. Sei dies ein Chäsgätschäder in der Bodähütte im Prättigau, ein Huiskafi im Nidwaldner Wirzweli oder ein Fondue in drei Geschmacksrichtungen in La Givrine im Waadtländer Jura. Alternativ zum Hüttenbesuch bietet sich an, nach einer klirrend-kalten Winterwanderung ins heisse Nass im Thermalbad in Ovronnaz zu springen. WANDERN.CH hat die Badetemperatur getestet.

Gipfelgespräch

Im Gipfelgespräch unter einem Ahornbaum erklärt der Bündner Liedermacher Linard Bardill, warum es besonders reizvoll ist, mit Kindern zu wandern – und weshalb er dies sogar mit 200 Kindern tut. Ein Interview über Kindergeheimnisse, Bankdirektoren und sterbende Heuschrecken, gespickt mit spannenden Fragen aus dem Kindermund.

 

Über dem Dorf wachen die Lärchen

Ohne seine Tannenwälder wäre das Goms schutzlos Steinschlag und Lawinen ausgesetzt. Die Tannenwälder im Tal sind in einem ausgezeichneten Zustand.  Für ihre vorbildliche Arbeit haben die Förster des Goms den bedeutendsten Umweltpreis der Schweiz erhalten. WANDERN.CH schaut sich im preisgekrönten Tal um: im Schutzwald sowie im Talboden.

Zudem führen wir Sie auf Safari ins Vogelparadies am Klingnauersee und der Reuss entlang an den Weihnachtsmarkt in Bremgarten.  Damit uns auf der Wanderung nicht zu kalt wird, stellt WANDERN.CH die wärmsten und leichtesten Isolationsjacken vor. Um auch im Winter den Überblick auf der Wanderung nicht zu verlieren, bietet WANDERN.CH einen Hintergrundbericht über die pinkigen Winterwanderwegweiser.