Bergwanderschuhe im Test

Der Frühling ist da. Zeit, die Bergwanderausrüstung für die kommende Saison zu überdenken und vielleicht neue Schuhe anzuschaffen. Sie müssen ja noch eingelaufen werden, damit sie perfekt passen, um im Sommer die Bergwanderwege in Angriff zu nehmen. Doch wie so oft gibt es eine riesige Auswahl an verschiedenen Modellen. Eine kleine Entscheidungshilfe.

Barbara Graber & Rémy Kappeler

Leder sorgt für ein gutes Fussklima; es kann etwa 200 Prozent des Eigengewichts an Feuchtigkeit aufnehmen, die Füsse bleiben also trocken und werden nicht zu heiss. Das Leder passt sich dem Fuss besser an als künstliche Stoffe, insbesondere bei heiklen Füssen ist dies von Vorteil. Ein Lederschuh ist bei guter Pflege zudem länger haltbar. Trotzdem liegen derzeit Schuhe aus Mischgewebe stark im Trend. Diese sind günstiger, durch ihre Membran auch ohne Pflege wasserdicht, und das künstliche Futter trocknet schneller als eines aus Leder. Und: Sie sind leichter – ein Trend, der in Branche sehr stark wächst. Beim Kauf von Wanderschuhen gibt es also viele Argumente für Schuhe aus Leder wie auch aus künstlichen Stoffen. Was viele nicht wissen: Häufig haben Schuhmarken denselben Schuh in beiden Qualitäten im Sortiment. Am besten fragt man bei der Anprobe. Bei dieser Gelegenheit kann man sich im Fachgeschäft erkundigen, wie und wo der Schuh hergestellt worden ist. Damit der Schuh nicht nur perfekt zum Fuss passt, sondern auch das Gewissen entlastet.

Das Testteam der Schweizer Wanderwege war fürs Magazin WANDERN.CH mit einigen Modellen unterwegs.

Ein Schuh für Frauen

Aku empfiehlt den Alterra für lange Bergtouren. Die von Aku entwickelte, spezielle Sohle soll einer schnellen Ermüdung entgegenwirken. Sie gleicht die beim Gehen übliche Drehung von Vorfuss und Ferse aus und verteilt so den Druck auf die gesamte Fussfläche. Die Mittelsohle ist aus dämpfendem Material. Der Schuh ist an den weiblichen Fuss angepasst und besitzt ein ausgeprägteres Fussgewölbe, um mehr Halt und Stabilität zu bieten und das Rutschen nach vorn zu verhindern. Testerin Daniela Rommel findet den Schuh bequem, das Abrollverhalten gut. «Der Schuh braucht Einlaufzeit, war anfangs recht steif.» Dass der Lederschaft unterhalb des Knöchels aufhört, stört sie und gibt ihr weniger Halt. Die Schnürung findet sie gut, da sich der Schuh auf mehrere Arten schnüren lässt.

www.aku.it

Daniela Rommel, Projektleiterin

«Mir gefällt die wasserabweisende Verstärkung an der Fussspitze.»

  • Modell: Aku Alterra GTX
  • Schaft: Nubukleder, Gummispitze
  • Futter: GTX Performance Comfort
  • Preis: 279 Franken

Am Berg zügig unterwegs

Der sehr leichte Schuh ermöglicht zügiges Gehen auf Wander- und Bergwegen. Für anspruchsvollere Bergwanderungen würde Tester Michael Roschi aber einen stabileren und höheren Schuh bevorzugen. «Der Schuh passt von Anfang an gut und ist sehr bequem. Er läuft sich sehr leicht und komfortabel», meldet er. Die Schnürung ist einfach, aber da der Schuh eher tief geschnitten ist, nicht sehr variantenreich. Der Schaft ist aus Nubukleder, der Schuh ist durch einen Schutzrand und eine Gummispitze geschützt.

www.lasportiva.com

Michael Roschi, Geschäftsleiter

«Überzeugt haben mich der Komfort sowie die Leichtigkeit.»

  • Modell: La Sportiva TX 5 GTX
  • Schaft: Nubukleder, Gummischutz
  • Futter: GTX Extended Comfort
  • Preis: 270 Franken

Für geübte Berggänger

Der Tower von Garmont ist ein leichter, stabiler und sogar steigeisenfester Schuh. Er eignet sich für anspruchsvolle Bergwanderungen auf Fels und steinigen Wegen, aber auch für Trekkings mit viel Gepäck und Klettersteige. Alexandra Blatter hat ihn getestet: «Der Schuh ist sehr angenehm zu tragen und eignet sich für Bergtouren, da er gute Stabilität und Festigkeit bietet. Die Verarbeitung ist gut, und er schützt gut bei Nässe.» Für die Testerin war er allerdings im Zehenbereich etwas schmal, ist also für Leute mit breiten Füssen vielleicht nicht die erste Wahl.

www.ibexsport.ch

Alexandra Blatter, Geoinformatikerin

«Für Touren mit viel Felsen und Steinen ist der Schuh sehr gut geeignet.»

  • Modell: Garmont Tower LX GTX
  • Schaft: Mikrofaser und Leder
  • Futter: GTX, Mesh und Textil
  • Preis: 379 Franken

Trittsicher unterwegs

Der Mercury von Mammut bietet dank der neu gestalteten Sohle einen guten Stand, mehr Grip und somit Trittsicherheit. Der Schaft aus nachhaltigem und umweltfreundlich gegerbtem Leder verleiht ihm eine bequeme Passform. Tester Rémy Kappeler meint dazu: «Der Wanderschuh fühlt sich sehr bequem an, ist gar nicht klobig. Es ist ungewohnt, mit einem so leichten Schuh, der trotzdem einen hohen Schaft hat, auf Bergwanderwegen zu gehen. Es läuft sich wie in einem Laufschuh, der Fuss hat aber einen besseren Halt und der Schuh hat auch mehr Halt am Boden.» Zur Schnürung findet er: «Zum Einsteigen wäre es praktischer, wenn ein Ösenpaar mehr nicht fix wäre. Aber das braucht es wohl für die Zweizonenschnürung.»

www.mammut.com

Rémy Kappeler, Redaktor

«Ich fühle mich wie in einem Laufschuh, nur dass mein Fuss mehr Halt hat.»

  • Modell: Mammut Mercury Tour II High GTX
  • Schaft: Nubukleder
  • Futter: GTX Performance Comfort
  • Preis: 249 Franken

Trockene Füsse

Der Marmolada Trek von Scarpa bekämpft Nässe mit einer anderen Technologie als die übrigen Testschuhe. Bei der Outdry-Technologie wird die hauchfeine Membran mit Druck und Hitze von innen auf das Aussenmaterial des Schuhs laminiert, schafft so eine wasserdichte und zugleich atmungsaktive Oberfläche und versiegelt alle Nähte und Hohlräume. Die Füsse von Testerin Lara Ray blieben trocken: «Der Schuh ist sehr bequem und fühlt sich leicht an. Das Abrollverhalten finde ich super. Die Schnürung ist simpel, für meine sehr dünnen Fussgelenke bietet sie jedoch zwischen Ferse und Schienbein zu wenig Möglichkeiten, den Schuh fester zusammenzuschnüren. Der Schuh gefällt mir auch optisch, er sieht nicht so klobig aus.»

www.newrocksport.ch

Lara Ray, Aboservice

«Bei sehr starkem Regen blieben Schuh und Füsse trocken. Ein grosser Pluspunkt.»

  • Modell: Scarpa Marmolada Trek
  • Schaft: Stoff, MicrotechMaterial
  • Futter: Outdry Lamination
  • Preis: 329 Franken

Für sensible Füsse

Beim Lady Light von Lowa hat der Fusskomfort absolute Priorität. Und das bestätigt Testerin Sybille Schär begeistert: «Sehr bequem. Er bietet ausgezeichnete Stabilität und fühlt sich an, als wäre man in die Hauspantoffeln geschlüpft – sogar nach langen Wanderstunden.» Nichtsdestotrotz konnten Blasen bei der sehr sensiblen Testerin nicht gänzlich vermieden werden. Ein Besuch beim Schuhmacher brachte aber Besserung. «Doch ohne prophylaktische Blasenpflaster komme ich immer noch nicht aus», bilanziert sie. Optisch gefällt ihr das Modell: «Er wirkt leicht und feminin. Ich mag kein buntes Schuhwerk, sondern schlichte und schöne Modelle, die nicht klobig wirken. Die dezente Farbgebung mit wenigen, petrolfarbenen Bestickungen sowie Farbtupfer mit petrolfarbenen Lederelementen finde ich sehr schön.»

www.lowa.ch

Sybille Schär, Kommunikation

«Der Schuh kommt einem Sensibelchen wie mir sehr entgegen.»

  • Modell: Lowa Lady light
  • Schaft: Nubukleder
  • Futter: Leder aus Europa
  • Preis: 280 Franken

«Nichts ist nachhaltiger als Nichtkonsum.»

Daniela Rommel, Naturwanderin der Schweizer Wanderwege

«Wer die Berichte über die Lederproduktion in Asien liest, dem wird unbehaglich: extrem tiefe Löhne für Millionen von Arbeitern, die giftigen Dämpfen ausgesetzt sind. Chemikalien, die ungefiltert ins Grundwasser fliessen. Wasserintensive Lederproduktion in Regionen, die eh schon unter Wassermangel leiden. So macht der Schuhkauf definitiv keinen Spass. Doch wie dann? Wenn 98 Prozent aller Schuhe in unseren Läden unter diesen Umständen hergestellt werden, bleibt einem fast nur noch Barfussgehen als Alternative. Doch wie erkennen wir die anderen zwei Prozent? Und wie schaffen wir es, unsere blinde Kaufwut zu stoppen? Bald wird klar: So einfach ist das leider nicht. Also beginnen wir am besten bei uns. Vor jedem (Schuh-)Kauf sollten wir uns also ehrlich fragen:

  • Brauche ich wirklich ein neues Paar?
  • Kann ich die alten Schuhe flicken?
  • Finde ich eventuell ein Secondhandmodell, das mir ebenfalls gefällt?

Wenn ich neue Schuhe kaufe:

  • Berücksichtige ich verantwortungsvolle Unternehmen.
  • Frage ich bei meiner Lieblingsmarke nach: Wo und unter welchen Bedingungen werden die Schuhe hergestellt? Woher kommen sie?
  • Kaufe ich qualitativ gute Produkte, die lange getragen werden können.
  • Pflege ich meine Produkte! Sie sind keine Wegwerfware.
  • Spreche ich mit meinem Umfeld über das Thema.

Am wirkungsvollsten ist aus meiner Sicht aber – und das gilt für das tägliche Leben genau so: Neue Dinge nur kaufen, wenn man sie auch wirklich braucht. Über längere Zeit.»

Aus dem Magazin WANDERN.CH 2/2019

Hier bestellen