Wandern im Frühling – wohin soll es gehen?

Der Wetterbericht präsentiert sich im Frühling eher vielseitig, daher haben wir für Sie zehn Wandervorschläge aus der ganzen Schweiz zusammengetragen. So können Sie Ihr Frühlings-Wandererlebnis genau planen: immer der Sonne nach.

Vera In-Albon

Weite Landschaften, Vogelgezwitscher, Sonnenlicht und eine sanfte Brise. Duftende Wälder, farbenfrohe Kleckse in den Wiesen und Schneekugeln, wohin man schaut. Schneekugeln? Wir reden von den blühenden Obstbäumen, die ihre knorrigen Äste mit weissen und rosaroten Blüten schmücken. Dieses Schauspiel verfolgt man zum Beispiel auf den Wanderungen von Bärschwil nach Grellingen oder zwischen Weinfelden und Altnau. Wer sicher gehen will, dass er keine «Bluescht» verpasst, wählt 071 414 11 46, die Nummer des «Bluescht-Telefons» im Thurgau.

Blumenpracht und Kastanienhaine

Narzissen über dem Genfersee.

Wo wir gerade von Blüten sprechen, in Tannbüel bei Bargen im Kanton Schaffhausen gibt es einen wundervollen Platz, um im Frühling Tausende von Frauenschuhen zu sehen. Auch wenn diese erst später in voller Blüte stehen, lohnt sich die Grenzgebiet-Wanderung (ID nicht vergessen) über den Hohen Randen, von dem man in den Schwarzwald sieht.

Ein Geheimtipp für Tessin-Fans: Nur weil es auf der Schattenseite des Lago Maggiore liegt, sollte man sich nicht scheuen, Gambarogno einen Besuch abzustatten. Vor allem im Frühling, wenn im Parco Botanico die Magnolien und Kamelien blühen und ein regelrechtes Feuerwerk an Farben präsentieren. Die Wanderwege in der Region sind nicht so stark begangen, daher hat man vielerorts seine Ruhe, wenn man durch die grünen Kastanienwälder wandelt.

Der Parco botanico in Gambarogno. Bild: natur-welten.ch

Auf der anderen Seite des Monte Tamaro verläuft der Sentiero del Castagno, der in Arosio beginnt und endet. Auf dieser Rundwanderung geht es durch noch mehr Kastanienwälder, vorbei an den Dörfern Mugena, Vezio und Fescoggia, wo man sich mit Kastanien-Souvenirs eindecken kann.

Vom Geheimtipp zum Klassiker: der Weg zu den Narzissenfeldern oberhalb Montreux und Vevey. Die Aussicht auf den See und die Alpen inmitten weiss blühender und duftender Narzissen ist jeden Frühling wieder eine Wanderung wert.

Frühlingswandern auch für Kinder

Highlight für Kinder: der grosse Findling. Bild: Stéphane Cuennet

Wer nicht unbedingt Blumen sondern lieber eine Geschichte zur Wanderung möchte, ist mit der Rundwanderung in Nax ob Sion gut bedient. Die 5 Kilometer sind mit Kindern sehr gut machbar. Der «Pierre des Enfants» ist der Höhepunkt dieser Route. Die Legende besagt, dass dieser Findling Hirtenkinder unter sich begraben haben soll. Gänsehaut in der Walliser Frühlingssonne. Geschichtsforschung und Geschichtenfindung mit Kindern kann auch in den Schlössern Habsburg und Wildegg auf der Wanderung von Brugg nach Wildegg betrieben werden. Wer hat wohl im Schlossturm gewohnt? Wo waren die Stallungen für die Ritterpferde?

Zehn Frühlingswandervorschläge finden Sie hier.

Hier haben Sie für Ihren Favoriten abgestimmt.

Wir sind gespannt und wünschen Ihnen viel Freude beim Frühlingswandern.