Kontrolle

Die Wanderung wurde sorgfältig geplant, Sie sind gut ausgerüstet und schon eine Weile unterwegs. Es läuft alles bestens. Damit das so bleibt, seien Sie aufmerksam.

  • Machen Sie regelmässig Pause, ca. alle 1 - 1½ Stunden und immer dann, wenn die Konzentration nachlässt. Geniessen Sie dabei die schöne Bergwelt und erholen und stärken Sie sich.
  • Trinken Sie viel, auch wenn Sie keinen Durst verspüren.
  • Senkt sich der Blutzucker, liefern Energieriegel, Trockenfrüchte und Traubenzucker schnell Energie.
  • Ist ein Besuch im Bergrestaurant geplant? Lassen Sie sich kulinarisch verwöhnen, aber seien Sie zurückhaltend mit Alkohol.
  • Kleine Schritte und gleichmässiges Tempo sparen bergauf Kraft und schonen bergab die Gelenke.



Beachten Sie zudem Ihre Zeitplanung und die Wetterentwicklung.

  • Orientieren Sie sich regelmässig über Ihren aktuellen Standort, um die Zeitplanung überprüfen zu können. So können Sie rechtzeitig über Alternativen, Abkürzungen, Abbruch etc. entscheiden.
  • Kehren Sie bei Schlechtwettereinbruch rechtzeitig um oder suchen Sie Schutz. Beim Aufziehen von Gewitterwolken die Tour möglichst schnell abbrechen.
  • Verlassen Sie die markierten Wege nicht.
  • Bleiben Sie auch dann auf den offiziellen Wanderwegen, wenn Trampelpfade etc. nach Abkürzungen aussehen. Manche dieser Wege sind nicht unterhalten oder enden als Sackgasse.
  • Haben Sie sich verlaufen? Bleiben Sie als Gruppe zusammen und kehren Sie zum letzten bekannten Punkt zurück. Warten Sie auf bessere Sicht oder holen Sie Hilfe.



Kehren Sie wenn nötig rechtzeitig um.

Bei plötzlichem Unwohlsein oder anderen Schwierigkeiten: Gehen Sie kein Risiko ein und erzwingen Sie nichts! Kehren Sie rechtzeitig um.


Weitere Tipps und Hinweise

 

  • Steile Gras-, Geröll- und Schneehänge sind im Aufstieg sicherer zu bewältigen als im Abstieg. Wenn möglich, Altschneefelder meiden.
  • Sind Sie in einer Gruppe unterwegs? Halten Sie Sichtverbindung innerhalb der Gruppe und achten Sie darauf, dass die hintersten Personen regelmässig aufschliessen bzw. aufeinander warten.
  • Umgehen Sie Viehherden ruhig und in ausreichender Distanz. Führen Sie Hunde an der Leine.
  • Bei Begegnungen mit Herdenschutzhunden gilt: Ruhig bleiben, damit der Hund merkt, dass sie keine Gefahr für die Herde darstellen. Die Herde mit Distanz umgehen.
  • Lassen Sie Mountainbiker passieren, ohne ihre Fahrt unnötigerweise zu behindern.
  • Steinschlag sollte auf jeden Fall vermieden werden. Besonders gefährlich sind Rinnen und Couloirs. Hohe Temperaturen, Schneeschmelze, starker Wind, Tiere oder andere Wandernde können Steinschlag auslösen. Bleiben Sie nicht unterhalb von brüchigen Gebieten stehen und rasten Sie nur an sicheren Plätzen.

Link zur Kampagnen-Website

www.sicher-bergwandern.ch

Wählen Sie aus mehr als 500 Wandervor-schlägen Ihr nächstes Wandererlebnis aus!
Worüber muss ich mich im Vorfeld informieren? Was soll ich einpacken?
Ist diese Wanderung für mich geeignet? Überforderung steigert das Unfallrisiko und schmälert den Genuss.
Habe ich das Richtige dabei? Wanderschuhe, Regen- und Sonnenschutz? Was gehört in die Apotheke?
Alle Informationen zur Kampagne finden Sie auf www.sicher-bergwandern.ch
Wir haben für Sie einige nützliche Links zusammengetragen, damit Sie auf ihrer Mehrtagestour zu genügend Rast und Ruh kommen.

Unsere Sponsoren

Hauptsponsor

Ausrüstungspartner