Ausrüstung

Was ziehe ich an? Was brauche ich unterwegs? Sicherheit hat viel mit Ausrüstung zu tun. Lesen Sie hier, wie Sie sich optimal für Ihre nächste Wanderung rüsten.

 

Stolpern und Ausrutschen sind die häufigste Unfallursache beim Wandern. Tragen Sie deshalb auf jeder Bergwanderung Wanderschuhe, die eine rutschfeste Profilsohle haben und Halt geben. Ein Paar gute Wandersocken hilft, Blasen zu vermeiden. Vor dem Saisonstart empfehlen wir Ihnen, das Material (z. B. Sohlen, Stöcke etc.) auf seine Funktionstüchtigkeit zu prüfen. Lassen Sie sich bei Unsicherheit oder einem Neukauf in einem Fachgeschäft beraten.

 

 

Nehmen Sie Sonnen- und Regenschutz sowie warme Kleidung mit – im Gebirge ist das Wetter rauer und kann rasch ändern. Die Sonneneinstrahlung ist in den Bergen erhöht. Sonnencreme mit hohem Schutzfaktor, Sonnenhut und Sonnenbrille mit UV-Schutz gehören auf jeden Fall ins Gepäck. Packen Sie auch im Sommer und bei schönem «Startwetter» warme Kleidung und einen Regenschutz ein. Empfehlenswert ist das Schichtprinzip mit verschiedenen Lagen von Kleidern, so dass Sie sich der Temperatur anpassen können:

  • Direkt auf der Haut trägt man eine eng anliegende «Komfortschicht» aus Wolle oder modernen Fasern, die den Schweiss schnell ableitet und so den Körper trocken hält.
  • Darüber liegt die «Wärmeschicht» aus Fleece oder Wolle, die die Feuchtigkeit weiter nach aussen transportiert und gleichzeitig für angenehme Temperaturen sorgt.
  • Ganz aussen liegt die «Schutzschicht». Ihre Aufgabe ist es, Wind und Wetter abzuwehren und den Körper vor Durchnässung und Unterkühlung zu schützen. Sie besteht zumeist aus einer Membran, die atmungsaktiv sowie wasser- und winddicht ist.

 

Für die Orientierung ist eine aktuelle Karte hilfreich.

Damit Sie jederzeit wissen, wo Sie sich befinden, benutzen Sie immer eine aktuelle Wanderkarte. Alte Karten könnten nicht mehr vorhandene Wege aufführen. Am geeignetsten sind Karten im Massstab von 1:25 000 oder 1:50 000. Neu sind von Swisstopo auch Wanderkarten im Massstab 1:33 333 erhältlich. Touristische Panoramakarten geben nur ungefähre Auskunft über Gelände und Wegverlauf. Für die beste Orientierung drehen Sie die Karte so, dass die Richtung dem Gelände entspricht.

shop.wandern.ch/wanderkarten

 

 

Denken Sie an Taschenapotheke, Rettungsdecke und Mobiltelefon für Notfälle.

 

 

 

 

 

 

Packen Sie auf jeden Fall ein aufgeladenes Mobiltelefon ein. Notfallnummern und Verhaltensregeln finden Sie unter dem Punkt «Kontrolle».

 

Checkliste

  • Rucksack mit Hüftgurt (für 1-Tagestouren reicht ein Modell mit 20-30 Litern Volumen). Der Rucksack sollte höchstens 15-20% des Körpergewichts wiegen
  • feste, der Wanderung angepasste Schuhe, eingelaufen
  • der Jahreszeit im Gebirge angepasste Kleidung: Regenschutz, warmer Pullover oder Jacke, Mütze, Handschuhe
  • Sonnenschutz: Brille, Kopfbedeckung, Sonnencreme mit hohem Schutzfaktor
  • ausreichende Verpflegung und Getränke
  • (topografische) Wanderkarte
  • aufgeladenes Handy mit Notfallnummern
  • Notfallapotheke (inkl. persönliche Medikamente), Rettungsdecke
  • Taschenmesser
  • evtl. Ersatzwäsche
  • evtl. Teleskopstöcke
  • evtl. GPS
  • evtl. Kompass und Höhenmeter
  • evtl. Trillerpfeife



Notfall-Apotheke (Inhalt des Rega Outdoor-Notfallsets)

1 Beatmungsschutz (Maske)
1 Zeckenkarte
4 Reinigungstücher für Wunden
1 wasserfestes Sprühpflaster
2 sterile Kompressen
2 Blasenpflaster
2 Schürfwundenpflaster
2 Brandwundenpflaster
1 Pflasteretui
1 kühlende Verbandsbinde «Coolfix»
1 Verbandsbinde 6 cm x 3 m
1 Fingerverband Gaze 4 cm x 50 cm
1 Set mit: Schere, Pinzette, Sicherheitsnadel
2 Paar reissfeste Nitril-Handschuhe
1 Alu-Rettungsdecke
1 Rolle Heftpflaster zum Fixieren 2.5 cm x 5 m
1 Sonnenschutz
1 Dose für Medikamente

 

Weiter zu

Kontrolle

Wählen Sie aus mehr als 500 Wandervor-schlägen Ihr nächstes Wandererlebnis aus!
Worüber muss ich mich im Vorfeld informieren? Was soll ich einpacken?
Ist diese Wanderung für mich geeignet? Überforderung steigert das Unfallrisiko und schmälert den Genuss.
Worauf man achten sollte, damit man die Wanderung sicher bis zum Zielort durchführen kann.
Alle Informationen zur Kampagne finden Sie auf www.sicher-bergwandern.ch
Manchmal trifft man beim Wandern auf Herdenschutzhude. In der Schweiz sind rund 200 Herdenschutzhunde im Einsatz, die vor allem Schafherden bewachen.
Was gilt zu beachten, damit Sie auf Ihrer Wanderung sicher unterwegs sind? Wie verhält man sich im Notfall oder wenn das Wetter plötzlich umschlägt?
Gut vorbereitet auf die Wanderung gehen Sie, wenn sie folgende Tipps beachten! Pack- und Checklisten für Ihr nächstes gelungenes Wandererlebnis.
Von A wie Alpentaxi bis Z wie Zug: suchen Sie sich Ihre Transporte für die nächste Wanderung aus.
Wir haben für Sie einige nützliche Links zusammengetragen, damit Sie auf ihrer Mehrtagestour zu genügend Rast und Ruh kommen.

Unsere Sponsoren

Hauptsponsor

Ausrüstungspartner