Linard Bardill

Das Lied der sterbenden Heuschrecke

Nach einer Wanderung vom Wiesnerviadukt nach Filisur erklärt der rätoromanische Liedermacher Linard Bardill unter einem Ahornbaum, warum es besonders reizvoll ist, mit Kindern zu wandern – und warum er dies gerade mit 200 Kindern tut. Das Interview über Kindergeheimnisse, Bankdirektoren und sterbende Heuschrecken, gespickt mit Fragen aus dem Kindermund finden Sie im aktuellen Magazin WANDERN.CH.

 

Hören Sie hier das rätoromanische Lied von der Geschichte der Heuschrecke, die die Ameise heiratete:

 

Das Lied der sterbenden Heuschrecke

 

Text: Es war einmal eine Heuschrecke, die wollte eine Ameise heiraten. Sie gingen ins Schloss und übergaben sich die Ringe. Doch dann fiel die Heuschrecke unglücklich über die Schlossmauer, prallte mit dem Kopf auf den Felsen und blieb liegen. Die Ameise liebte die Heuschrecke so sehr, dass sie übers Meer reiste, um Medizin zu holen. Als sie aber zurückkam, war die Heuschrecke schon tot und begraben. Da musste die Ameise weinen bis auch sie starb.

 

www.bardill.ch

 

Abonnement Magazin WANDERN.CH

Wählen Sie aus mehr als 500 Wandervor-schlägen Ihr nächstes Wandererlebnis aus!
Ausstellungen, Ausflüge, Ausblicke, hautnah dabei. Alle relevanten Events zum Wandern finden Sie in unserer Agenda!

Unsere Sponsoren

Hauptsponsor

Ausrüstungspartner